User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

Januar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28
30
31
 
 
 
 
 

Suche

 

Kochevents

26
Jan
2007

Vegane Tea-Party-Verköstigung

Im Rahmen eines "One-Act Play Evenings" vom English Department meiner Uni führte ich mit anderen das Kapitel "A Mad Tea-Party" aus "Alice's Adventures in Wonderland" auf. (hier sieht man mich als Mad Hatter (mitte) im Gespräch mit Lady Bracknell (links), aus dem Schlussakt von "The Importance of Being Ernest") Auf unser Teetafel sollte natürlich ein Teller mit Kuchen nicht fehlen und da unser "March Hare" eine Veganerin ist, sollte es natürlich auch ein veganer Kuchen sein.

Hier zu fiel mir ein Rezept ein, dass ich im fabelhaften Backbuch "Kiss Me Cake" gefunden hatte. Bei mir füllte die Menge gerade ein kleines Backblech von 22x35 cm (im Rezept wird ein 30x30-cm-Blech genannt) und die Backzeit war auch kürzer, nur ca. 30 Minuten. Ich habe befürchtet, dass der Kuchen ganz eigenartig nach Olivenöl schmecken würde, was aber nicht der Fall war. Laut Buch kann man auch ein beliebiges anderes Pflanzenöl nehmen, was auch ein wenig Budget-freundlicher wäre.

Das Ergebnis war sehr lecker, obwohl das nächste Mal wohl die Rosinen durch was anderes ersetzen würde; ich mag die nicht so. Meine Idee wäre Orangeat und schwarze Schokolade anstatt Rosinen und Walnüsse. Oder getrocknete Cranberries und Pecannüsse! Hier mal das Rezept:

Fanuropita
Für ein 22x35-cm-Backblech

500g Mehl
200g Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
100g Rosinen
150g Walnüsse
2 dl Olivenöl (Pflanzenöl tut's auch, sagt das Buch)
2 dl Orangensaft

Der Reihe nach in eine Schüssel und mit dem Knethaken vermischen. Mit der flachen Hand auf ein gefettetes Blech drücken und im auf 180°C vorgeheizten Ofen während 40-45 30 Min. backen und danach in Stücke schneiden und warm essen oder in Folie gewickelt aufbewahren.

Trackback URL:
http://kochbuch.twoday.net/stories/3240258/modTrackback

ostwestwind (Gast) - 26. Jan, 21:54

Das Photo ist ja

nicht gerade schmeichelhaft. Wie viel Allohool hattest du da denn schon intus?

strandi - 26. Jan, 22:31

Gar keinen!

Ich bleib natürlich auf der Bühne professionell nüchtern! Und auch profesionell abergläubisch (wollte darum immer alle erwürgen, wenn die mir "Viel Glück" wünschten. Weiss doch jeder, dass das Pech bringt) und der Alkohol hätte sicher auch fatale Folgen beim Verneigen am Schluss gehabt....

Naja, wir unterhalten uns da gerade: und wir fanden es besser, wenn wir in unseren Rollen bleiben (ich hatte es da noch vor mir). Ich bin also ein Hutmacher auf Tee-Entzug und versuche Lady Bracknell einen Hut zu verkaufen. Vielleicht liegt's da dran. Aber mein Hut und die Fliege sind toll, nicht wahr?
rosa (Gast) - 26. Jan, 22:59

Hihi, Ostwestwind mitten ins Fettnäpfchen reingetappt ;)

Obwohl, das Photo.... ich hatte mal Freunde, die hätten so einen Ausdruck "naturbekifft" genannt.

Das Rezept klingt super! Das hatte ich auch schonmal irgendwo gefunden, und weils naturvegan ist, zum Nachbacken abgespeichert. Ich glaube aber, ich mach das mit Rosinen. Mhmm, ich mag Rosinen.
ostwestwind - 27. Jan, 05:51

@rosa: Schade, dass da (k)einer die Ironie der Bemerkung verstanden hat, wobei ich naturbekifft auch ganz klasse finde. Solche Bilder haben wohl viele im Fundus :-)

strandi - 27. Jan, 10:46

@rosa: das Rezept habe ich dir mal in die Comments von deinem Gewürzkuchen mit Olivenöl geschrieben; du hast es bestimmt von dort. Damals hatte ich es aber noch nicht getestet, darum erscheint es erst jetzt hier.

@ostwestwind: es war eben das einzige Foto! Und ich hoffte, dass die Leute meinen Hut so toll finden, dass es ihnen nicht auffällt!

Event-Rezepte
Fernessen
Fisch
Fleisch
Getraenke
Kaese
Lunchbox
Mischief Managed
Nachgekocht
Off Topic
Salate
Sonstiges
Suesses
Suppe
Vegan
Vegetarisch
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Mozilla Firefox