User Status

Du bist nicht angemeldet.

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Suche

 

Kochevents

Sonstiges

17
Dez
2007

So lange nichts mehr, jetzt nicht viel mehr.....

Jaja, es war hier sehr lange sehr still und irgendwann werde ich bestimmt aus meiner kulinarischen Schaffungspause auch wieder mal rauskommen, aber bis jetzt ist das noch nicht der Fall.

Da ich eventuell vielleicht ein Weihnachtsessen kochen muss (es wird sehr basic, aber soul food ist ja immer gut), meine Vorstellung:

*Gemüsesuppe (eventuell minestronig mit Pecorino-Walnuss-Bruschettas dazu)

*Kartoffelstock, Orangenrotkohl und braune Linsen

*keine Ahnung, irgendwas basic, vielleicht ein bisschen Kuchen und Glacé

Davor noch ein Cüpli und so ein Topf Glühwein für danach mach ich eh auch noch. Mal sehen.

6
Mai
2007

Das Garten-Koch-Event ist nicht tot zu kriegen.

Dafür haben Astrid und ich jedenfalls diesen Monat mal gesorgt. Nachdem das Event einen Monat mal aussetzen musste, geht es diesen Monat mit Banner und allem wieder an den Start. Etwas verspätet zwar, aber das Thema ist doch wirklich gut, oder? ;) Und es wird weiterhin auf dem Gärtnerblog zu finden sein. Da gehört es ja auch hin :)



Diesen Monat mit Rhabarber. Hier und hier (anderswo auch?) hat man die säuerlichen Stangen schon sehr lecker verarbeitet. Wir hoffen natürlich auf weitere tolle Beiträge!

11
Apr
2007

Mittags...

Dienstagmittag: French fries (country style), Dattelchutney, Fenchelantipasti, Brunnenkresse mit Haus eigenem Dressing, Brötchen, Hummus, Couscous mit frischer Minze und 1 indische Teigtasche mit Erbsen



Mittwochmittag: Möhrenstreifen an Knoblauch und Olivenöl mit Reis und frischen Kräutern



Dienstagmittag (im Tibits): 7.90 CHF

Mittwochmittag: circa 1.50 CHF

Die frischen Kräuter aus dem Garten holen und dann draussen hockend essen und die Natur geniessen: unbezahlbar

10
Apr
2007

Paket!

Das hat der Pöstler heute morgen nicht gesagt, denn er hat noch nicht mal geklingelt wegen dem Paket, obwohl ich doch zu Hause war!

Inhalt hat mich aber wieder besänftigt (auch wenn nicht vom Pöstler, sondern von Mama):



Wir haben hier: 2x italienische Pasta, Bio-Olivenöl, Bio-Balsamico Bianco (den hab ich schon mal gekriegt und ist sehr gut), Lindt-Hase (allerleckerst und soooooo goldig!), zitronig eingelegte Oliven (muss ich heute abend unbedingt probieren), Chop Suey aus dem Glas (für den Studenten, der keine Zeit hat), eingelegte, getrocknete Tomaten (meine allerliebste Lieblingszutat, muss ich unbedingt zu Risotto verarbeiten!), Kapernäpfel (wie passend, ich hab gerade mein letztes Glas geleert ;) und eingelegte Chilischoten (ob ich mich getraue, die pur zu probieren?!)

Danke, allerliebste Lieblingsmutti!

Ich habe übrigens noch so ein Site-Überwachungs-Dingsbums installiert, damit ich die ganzen Zugriffs- und vor allem Suchmaschinenstatistiken auch mal habe! (Die bisher per Suchmaschine hier gelandeten, haben sogar meistens gefunden, was sie suchten. Ausser Tibits-Rezepte, die ich selber suche^_^)

19
Mrz
2007

Zwecks Wiedersehensfreude getätigter Aufenthalt in Aargauischen Gefielden, ein Curry mit viel Charakter und ein lecker-doch-macht-schlechten-Mundgeruch-Fladenbrot

Dieses Wochenende habe ich mich im nicht allzu fremden Bad Zurzach aufgehalten, nicht zum ersten Mal. Nach sehr herzlichem Begrüssungskomitee, das unter anderem auch aus einer Golden Retriever-Dame namens Birdie (hier schon einmal erschienen!!!!!!) bestand, wurde Allerlei gesundes und ungesundes genossen, sowie Audrey Hepburn als Prinzessin und Julia Roberts, dauernd auf den Boden knallend.

Nach einem ausgiebig genutzten Aufenthalt im schwedischen Möbelhaus, haben wir uns dann auch einer bodenständigeren Nahrung gesehnt und nutzten die verbleibende Zeit nach einem Bärlauchsammelspaziergang um ein Curry zuzubereiten, dass ganz wunderbar schmeckte, aber leider nicht wie das vom Papi, so die Köchin. (gekonnt mit dem Schöpflöffel schwingend wenigstens partiell auf folgendem Bild zu sehen) Die Esserschaft war trotzdem begeistert!!!



(mit Mandelplättchen reizvoll für Auge und Mund!)

Und dann gelüstete es mich nach vollendeter Rückkehr noch nach etwas leckerem, dass sich aber nicht im häuslichen Repertoire befand und somit anderswie bewerkstelligt werden musste. Und wenn man gerade noch ein Hefebrot backen will, kann man einen Teil vom Teig auch mit Knoblauch und Olivenöl versehen in der Pfanne zubereiten:


(Der applizierte Bärlauch dient mehr optischen Zwecken)

14
Mrz
2007

Geständnis

Lange habe ich mir überlegt, wie ich das hier aufziehen soll. Also ums ganz kurz zu machen: das Fastenzeit-Projekt ist offiziell abgebrochen und vorbei. Bitte keine "du Mörder!" Kommentare von irgendwelchen HardcoreveganerInnen.



Jemand mag sich jetzt vielleicht fragen: "Warum bloggt der eine mit was braunem gefüllte Kaffeetasse?" oder auch "Wieso ist dieses Bild soviel schärfer als die Vorgänger?" Und ich werde sogar beide Fragen beantworten!

Zuerst einmal: ich habe mit der Veganer-Geschichte aufgehört, weil ich keine Lust mehr hatte. Punkt und Schluss. Wer weitere Erklärungen verlangt, Pech gehabt. So genau hat es also nur 2 Wochen angehalten und die Zeit war ganz OK. Ein paar Ansichten, die ich gewonnen habe:

*Wer sich überlegt, Veganer zu werden und deswegen ein wenig im Internet forscht, mag vielleicht ziemlich schnell abgeschreckt sein. Da gibt es nicht nur Hardcore-Veganer mit dem Motto "Werd Veganer oder verreck doch gleich!", sondern auch Allerlei anderes, das ich schon so schräg finde, dass ich nicht mehr schmunzeln kann, z.B. vegane Ernährung für die Hauskatze.

*Sojamilch ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber gar nicht mal so schlecht. Darum auch das Foto: obwohl ich mein Veganer-Dasein aufgegeben habe, ist in der Tasse noch Schwarztee mit Sojamilch drin! Ich finde nämlich, dass Sojamilch im Schwarztee ausgezeichnet schmeckt! Und da ich die Angewohnheit habe, in einem Hungeranfall tonnenweise Brot und pure Milch zu vertilgen, habe ich mich entschieden, bei Sojamilch zu bleiben! Die schmeckt pur nämlich nicht so lecker ;) Und obwohl es etwas teurer ist, gleicht sich das ja mit dem zurückgegangenen Konsum wieder aus.

*Veganer zu sein ist im Alltag ganz irre unpraktisch, vor allem, wenn man mal irgendwo etwas essen will, weil es da immer irgendwas drin hat, was nicht vegan ist. Und lange suchen, habe ich auch keine Lust.

*Eine ganz hervorragende Sache finde ich allerdings ein Salatsandwich (Salatblätter zwischen zwei Scheiben Brot) und das habe ich in meiner Veganerzeit entdeckt.

*Veganismus hilft ungemein, den Süsskramkonsum zu dezimieren! Weil es praktisch nix gibt, wo's nicht Butter und/oder Eier drin hat. Und schwarze Schokolade kann man nicht so viel auf einmal futtern.

*Ohne den Geschmack von Nature-Joghurt von Zeit zu Zeit werde ich garstig, dann helfe ich mit meinem Veganerdasein auch niemanden mehr.

Ach ja, dass Bild ist so viel schärfer, weil ich mir endlich eine Digitalkamera zu getan habe, eine Sony Cyber-Shot DSC-H2 (und ja, ich wusste das jetzt auswendig!)

29
Jan
2007

Ach.



Ich backe gerne. Und ich backe (und konsumiere) furchtbar gerne mein selbstgebackenes Brot. Manchmal bin ich sehr faul und knete es nicht richtig, dann wird es nicht so toll, aber meistens wird's fluffig, luftig, locker und dabei mache ich ein piepeinfaches Hefebrot (Mehl, Hefe, Salz, Wasser).

Heute hatte ich mal wieder irrsinnig Lust auf Brot. Noch ein paar Nüsse gekauft, die sich dann teilweise auf dem Gehweg verteilten (Sackhenkel reisst, Sack knallt auf den Boden, Beutel mit Nüssen platzt auf, ein paar Nüsse fanden ihren Weg auf den Boden, während ich versuche, alles in meine Umhängetasche zu stopfen), und zu Hause machte ich mich dann ans Werk, alles wie immer zusammenmischen, Nüsse dazu, schön von Hand kneten, gehen lassen, kneten, nochmals in der geölten und bemehlten Form gehen lassen. In den Ofen, nach ner Weile kommt er wieder raus und kühlt ein wenig aus, es duftet lecker nach frisch gebackenem Brot.

Und beim aus der Form nehmen, bleibt der Brotboden in der Form kleben. Toll, nicht?

26
Jan
2007

Fragebogenbeantwortung

Gesehen schon ganz oft, Fragen von hier kopiert. Ich beantworte so Zeugs ja gerne. Sehr gerne.

1) Kannst du kochen? Wenn ja, kochst Du gerne?
Ähm, Hallo? Ich hab nen FOODblog!

2) Wann isst bei Euch die ganze Familie gemeinsam?
Manchmal schaffen wir das an Weihnachten. Nicht regelmässig.

3) Was isst Du zum Frühstück?
Gar nichts. Weiss genau, dass das nicht besonders gesund ist, aber meistens komm ich nicht genug früh aus dem Bett, um mir noch Frühstück zu machen....

4) Wann, wo und wie esst ihr in der Woche?
Seeehr unterschiedlich.

5) Wie oft geht Ihr ins Restaurant?
Wenn ich eingeladen werde, gerne öfters (als nie).

6) Wie oft bestellt Ihr Euch was?
Hmmm... ich muss mir mal nen Pizzakurier suchen, der mir was liefert. Manchmal hab ich Sau-Lust drauf.

7) Zu 5 und 6: Wenn es keine finanziellen Hindernisse gäbe, würdet ihr das gerne öfters tun?
Oh immer gerne! Und würde auch immer jemanden einladen (kann's mir ja in meiner was-wäre-wenn-Welt leisten), weil das viel mehr Spass macht. Falls es keine finanziellen Hindernisse gibt, würde ich mir auch gerne mein eigenes Restaurant eröffnen, dass immer nur meine Lieblingsgerichte kocht! Natürlich mit gratis Lieferservice.

8) Gibt es bei Euch so was wie „Standardgerichte”, die regelmäßig auf den Tisch kommen?

Ja, Spaghetti und Tomaten-/Pilz-Rahm-/Käse-Rahm-Sauce. Reis mit reingeschnippeltem Gemüse, Winters immerwieder ein G'müessüppli und Couscoussalat mit Gurke und Tomate.

9) Hast Du schon mal für mehr als 6 Personen gekocht?
Yep. Am Geburtstag und bei der Einweihung von unserem Haus hab ich meiner Mutter geholfen (u.a. 2,5 Liter Pannacotta gemacht)

10) Kochst du jeden Tag?
Wenn ich zu Haus bin schon.

11) Hast Du schon mal ein Rezept aus dem Kochblog ausprobiert?
Welchem Kochblog?

Ja, grad hier steht das. Und hier. Sonst auch schon, aber nicht gebloggt.

12) Wer kocht bei Euch häufiger?
Mein Frosch oder ich? Da gewinne wohl ich.

13) Und wer kann besser kochen?
Der Frosch natürlich!

14) Gibt es schon mal Streit ums Essen?
Wenn es Fliegen gibt, ist der Frosch sehr unaustehlich. Dann hetzte ich öfters mal den Storch auf ihn.

15) Kochst du heute völlig anders, als Deine Mutter / Deine Eltern?
Ja schon. Zum einen, weil ja meine Mutter keine Vegetarierin ist. Ich koche bei bes. Gelegenheiten (bei Besuch, Weihnachten, etc.) eigentlich immer etwas neues aus Kochbuch oder Kochblog, meine Mutter hat ihre Rezepte alle im Kopf (und das sind einige).

16) Wenn ja, isst Du trotzdem gerne bei Deinen Eltern?

Bei meiner Mutter gibts eigentlich immer was gutes und letztens hat sie seit Jahren wieder einmal "Chäsknöpfli" gemacht, sowas ist schon super!

17) Bist Du Vegetarier oder könntest Du Dir vorstellen vegetarisch zu leben?
Ich bin Vegetarier. Könnte mir aber zum Beispiel nicht vorstellen ein Veganer zu werden. (Jedenfalls nicht länger als 46 Tage)

18) Was würdest Du gerne mal ausprobieren, an was Du Dich bisher nicht rangewagt hast?

Na, da fällt mir nix ein. Habe nicht wirklich Angst vor was, wenn's schief geht, dann geb ich dem Rezept die Schuld ;)

19) Kochst Du lieber oder findest Du Backen spannender?
Ich koche zwar mehr, aber ich backe viel lieber! Liegt wohl daran, dass ich Kuchen liebe! Und das kann man gut mit anderen teilen und sich dafür Komplimente machen lassen. =D

20) Was war die größte Misere, die Du in der Küche angerichtet hast?
Einmal habe ich was indisches gemacht mit Auberginen und Senfsamen und das hat am Schluss ganz scheusslich geschmeckt! Und da hatten wir noch Besuch und der wollte höfflich sein und hat es sogar gegessen! War mir furchtbar peinlich!

21) Was essen Deine Kinder am liebsten?
Cuisses de grenouille (=Froschschenkel); um dem Frosch keine Angst zu machen, sind sie in Wirklichkeit aus Soja. Das wissen aber nur der Frosch und ich.

22) Was mögen Deine Kinder überhaupt nicht?
Alle 12 sind allergisch auf Erdnussbutter und wenn sie gemein zum Frosch waren, dann jubele ich ihnen ein wenig unter, dann schwellen ihre Köpfe zur Grösse von Wassermelonen an. hihi!

23) Was magst Du überhaupt nicht?
Mensaessen, Cuisses de grenouille, Fenchel- und Salbeitee

War jetzt aber jedem klar, dass ich weder Frosch, Storch, noch Kinder habe!?

Und wer noch nicht hat, der soll bitte! (den Fragebogen beantworten, mein ich.) Bitte hier aber explizit noch den Kochfrosch (hier einmal ein real existierender Frosch...), den Fragebogen zu beantworten.

16
Jan
2007

Unreligiöses Fastenzeit-Fasten

Ich bin ja kein sehr religiöser Mensch, obwohl ich viel über Kirche und Christentum weiss (die Schule hat da halt einiges gelehrt) und ich mich immer ein bisschen für andere Religionen interessiere, aber ein guter Katholik bin ich wohl nicht. Trotzdem habe ich mir dieses Jahr überlegt, dass ich doch bei der Fastenzeit mitmachen kann. Letztes Jahr habe ich das auch gemacht, wie meine damaligen Mitinternatsbewohner. Unser Internatsleiter, ein polnischer Salettiner-Pater, hat uns dazu angestiftet und es ging nicht irgendwie um hungern oder so, sondern einfach auf den Verzicht auf etwas, das wir wohl vermissen würden. Lustigerweise haben wir alle 3 Schokolade gewählt und die 40 Tage waren sehr hart, muss ich sagen. Aber: danach wussten wir die Schokolade alle wieder mehr zu schätzen.

Mein diesjähriges Experiment habe ich mir wie folgt überlegt: der Verzicht auf alle tierischen Produkte, genannt Veganismus, soll mein neues 40-tägiges Dasein bestimmen. Ich werde versuchen, das so genau wie möglich zu machen, Lederschuhe und Gürtel, sowie Wollpullover (nicht dass man sie bei diesen Temperaturen noch gebrauchen kann), wandern für diese Zeit in den Schrank, von Butter und Milch (viel mehr tierische Produkte konsumiere ich im Moment gar nicht) verabschiede ich mich und ersetze sie durch Margarine und Sojamilch. Es werden wohl auch keine Kuchen gebacken, ausser ich kaufe mal Ei-Ersatz oder probiere ein veganes Kuchenrezept aus.

Obwohl man sich laut Katholischer Kirche jeden Sonntag in der Fastenzeit „frei nehmen“ kann, werde ich das wohl nicht so machen.

Am Aschermittwoch, dieses Jahr ist das der 21. Februar, gehts los!

2
Jan
2007

Urks!

Hab grad eine halbe Tüte sonnengetrocknete Tomaten einfach so gegessen! Sind aber wirklich lecker, schön salzig und zäh wie Kaugummi, perfekt zum lange drauf rumknabbern!

Ist das jetzt Tomaten-Überdosis-technisch bedenklich oder nicht? (Hab nochmals eine Tüte)

UPDATE: Die machen sich auch sehr gut in ner Pastasauce!

Event-Rezepte
Fernessen
Fisch
Fleisch
Getraenke
Kaese
Lunchbox
Mischief Managed
Nachgekocht
Off Topic
Salate
Sonstiges
Suesses
Suppe
Vegan
Vegetarisch
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Mozilla Firefox